Wir testen auf Wunsch Titan-Unverträglichkeit bei Zahnimplantaten und Zahnersatz


Titan zeichnet sich durch ein hervorragendes Korrosionsverhalten aus und hat eine sehr gute Gewebe-Verträglichkeit. Allerdings weiß man, dass bei einigen Patienten das Zahn-Implantat unerwünschte Entzündungserscheinungen hervorrufen, die ein Einwachsen verhindern und eine gefürchtete Periimplantitis hervorrufen.

Echte Allergien auf Titan sind im Vergleich zu anderen Metallen extrem selten. Die Ursache dafür ist, dass Titanionen durch ihre Reaktion mit dem Sauerstoff im Gewebe Radikale Oxide bilden und das Gewebe schädigen. Die Aussage, dass es "auf Titan keine Allergien gibt", ist zwar aus immunologischer Sicht richtig,  Allergien sind jedoch nicht die einzige Ursache von immunologisch bedingten Unverträglichkeiten. Die häufigste Ursache für Überempfindlichkeit gegenüber Titan ist eine überschießende Aktivität der Makrophagen (Fresszellen) die das stabile Einheilen verhindern und das Titan-Zahn-Implantat und den Zahnersatz abstoßen. Es geht dann verloren und die Gewebverträglichen Zirkonimplantaten werdenvom Kieferchirurg verwendet .



Das Immunsystem nimmt Einfluß auf den Zahnersatz und Ihr Zahnimplantat


In einer Studie, die von der Deutschen Gesellschaft für Umwelt-ZahnMedizin (DEGUZ) initiiert wurde, konnte die prognostische Aussagekraft der Analysen bestätigt werden (Jacobi-Gresser et al. 2012). Im Vergleich zur Kontrollgruppe (Patienten bei denen Implantate seit mehr als 5 Jahren komplikationslos eingeheilt sind) zeigen Patienten mit Implantatverlust ohne Belastung in der Einheilphase sowie Patienten mit Zahn-Implantat-Verlust nach Belastung eine signifikant höhere in vitro-Titanoxid-induzierte TNF-α und IL-1β-Freisetzung im Titanstimulationstest (p<0.0001). Ein positiver Test stellt ein vom Alter, Geschlecht und Raucherstatus unabhängigen Risikofaktor dar und erhöht das Risiko für ein Titan-assoziiertes Entzündungsgeschehen / Implantatverlust um das zwölffache. Mit steigendem genetischem Entzündungsgrad steigt auch das Risiko für ein Titan-assoziiertes dentales Entzündungsgeschehen/Implantatverlust und Zahnersatz-Verlust auf das bis zu sechsfache.