Der optimale Kieferknochen und Knochenaufbau für einen Zahnersatz auf Zahnimplantaten


Durch einen Zahnunfall, Zahnkaries oder Parodontitis/ Parodontode kann die Knochenmenge des Kieferknochen im Laufe der Zeit abnehmen. Vergleichbar einem unbelasteten Muskel kann sich ein nicht beanspruchter und durch Kaukraft belasteter Kieferknochen nach und nach zurückziehen, was als Atrophie bzw. Kieferknochenrückgang, Kieferknochenabbau oder Kieferknochenschwund bezeichnet wird. Ein Zahnersatz über Zahn-Implantate kann der Kieferchirurg dann nur durch einen Aufbau des Knochens realisieren.


Ein Zahn-Implantat sollte grundsätzlich allseitig von einer 2 mm starken Knochenschicht umgeben sein. Häufig ist dieses Knochenvolumen zum Zeitpunkt der Entscheidung für ein Zahn-Implantat nicht mehr vorhanden, da der Körper den bis dahin nicht benötigten Teil des Kieferknochens abgebaut hat. Die Möglichkeiten zum Knochenaufbau in unserer Praxis und Klinik  können schmerzfrei und schonend als ambulanter Eingriff in örtlicher Betäubung oder leichter Sedierung durch den Kieferchirurg durchgeführt werden. Für Umfangreiche Knochen-Aufbauten bieten wir eine Vollnarkose an. Egal ob Sinuslift, Knochen-Blöckchen, Spongiosa oder Fremdmaterial. Wir sind mit allen Techniken bestens vertraut  und finden die für Sie schonendste Lösung für nachhaltigen Sitz Ihres neuen Zahnersatz.



Knochenschwund nach Zahnverlust

Es gibt auch einen natürlichen Abbau des Kieferknochen in den reiferen Lebensjahren. Dies geschieht meist als langsamer Abbau des Kieferknochen und führt meist nicht zu Zahnverlust. Der Kieferknochenabbau findet bei vielen Menschen durch Bakterien statt, wobei der Kieferknochen um die Zähne herum schwindet. Ein Kieferknochenabbau kann aber auch durch Fehlbelastungen der Zähne oder durch eine schlecht sitzende Prothese erfolgen, was meist Zahnbeschwerden wie Empfindlichkeit der Zähne bei Kälte oder sichtbare Zahnhälse sowie Druckschmerz beim Kauen (Aufbissempfindlichkeit) zur Folge haben kann. Der Kieferknochen atrophiert (schwindet) dabei in meist immer gleichen Mustern, wie in dem Bild oben dargestellt.


Videos mit Knochenaufbau Beispielen